Centaya-C für die kom­bi­nier­te Aussaat

AMAZONE erweitert das Pro­dukt­pro­gramm der pneu­ma­ti­schen Auf­baus­ä­ma­schi­nen um die neue Centaya-C. Die Be­son­der­heit der Sä­kom­bi­na­ti­on liegt in dem neuen 2.000 Liter fassenden 2-Kam­mer­be­häl­ter. Damit wird die Aus­brin­gung von mehreren För­der­gü­tern bei einer Überfahrt möglich. Er­hält­lich ist die neue Centaya-C Super in Ar­beits­brei­ten von 3; 3,5 und 4 Metern.

Großes Einsatzspektrum

Durch die zu­neh­men­den Her­aus­for­de­run­gen im pro­fes­sio­nel­len Pflan­zen­bau nehmen die An­for­de­run­gen an eine moderne Sätechnik als Grundlage für höchste Erträge stetig zu. So haben eine präzise Saat­gut­do­sie­rung und eine exakte Tie­fen­ab­la­ge höchste Priorität. Ein be­son­de­rer Fokus liegt ebenso auf der gleich­zei­ti­gen Aus­brin­gung von mehreren Saat­gü­tern oder der par­al­le­len Dün­ger­ga­be mit der Saat. Die neue Centaya-C Super bietet jetzt mit dem 2-Kam­mer­be­häl­ter die Mög­lich­keit, zu­sätz­lich zur Haupt­frucht Begleit- und Un­ter­saa­ten aus­zu­brin­gen, die für die Un­kraut­un­ter­drü­ckung und zur Erhöhung des Ero­si­ons­schut­zes sowie der Bio­di­ver­si­tät von großem Vorteil sind. Außerdem ist die gleich­zei­ti­ge Gabe von Dünger eine ef­fi­zi­en­te Lösung, die zu einer schnellen Ju­gend­ent­wick­lung und hohen Feld­auf­gän­gen führt. Für den Landwirt und Lohn­un­ter­neh­mer ergeben sich mit dieser Aus­saat­tech­nik un­ter­schied­li­che acker­bau­li­che Methoden und eine hohe Fle­xi­bi­li­tät bei der Kom­bi­na­ti­on von Saatgut und Dünger. Zudem lassen sich Kraft­stoff und Zeit­auf­wen­dun­gen durch re­du­zier­te Über­fahr­ten einsparen.

Bis zu drei verschiedene Abgabepunkte

Die Centaya-C Super kann wahlweise mit dem Ein­schei­ben­schar RoTeC pro oder dem Dop­pel­schei­ben­schar TwinTeC aus­ge­stat­tet werden. Das 400 mm große RoTeC pro-Schar er­mög­licht das Aus­brin­gen von zwei Medien im Single-Shoot-Verfahren. In diesem Fall werden die einzeln dosierten Medien über dieselbe För­der­stre­cke zusammen in das Ein­schei­ben­schar zu einem Ab­ga­be­punkt geleitet. So kann bei­spiels­wei­se eine kleine Menge Dünger direkt an das Korn gelegt werden.

In Ver­bin­dung mit dem TwinTeC-Dop­pel­schei­ben­schar besteht sogar die Mög­lich­keit, zwei un­ter­schied­li­che Saatgüter oder Saatgut und Dünger im Double-Shoot-Verfahren an zwei ver­schie­de­nen Ab­ga­be­punk­ten zu ap­pli­zie­ren. Dabei wird das erste Medium über das TwinTeC-Schar im Boden abgelegt und das zweite Fördergut über eine separate För­der­stre­cke zu einem zu­sätz­li­chen Auslauf am TwinTeC-Schar geleitet und vor der Tie­fen­füh­rungs­rol­le im Boden platziert. Durch diese ab­ge­setz­te Plat­zie­rung kann bei­spiels­wei­se Dünger gezielt für eine ganz­heit­li­che Ver­sor­gung der Pflanze ein­ge­setzt werden.

Für die gleich­zei­ti­ge Aussaat von Zwi­schen­früch­ten oder Fein­saat­gut lässt sich die Centaya-C Super zu­sätz­lich mit der Zwi­schen­frucht-Sä­ma­schi­ne Green­Drill 200 einsetzen. Mit dieser Kom­bi­na­ti­on kann also ein drittes Fördergut über Prall­tel­ler an der Bo­den­ober­flä­che aus­ge­bracht werden. Dabei wird das Saatgut direkt aus dem 200 Liter Auf­bau­be­häl­ter zu den Prall­tel­lern hinter der Sä­ma­schi­ne geführt.

Präzise, smart und leistungsstark

Die Dosierung der ver­schie­de­nen För­der­gü­ter erfolgt bei der ISOBUS ge­steu­er­ten Centaya-C Super separat und präzise über die stufenlos ein­stell­ba­ren, elek­tri­schen Dosierer mit Aus­saats­tär­ken von 0,5- 400 kg/ ha. Mit Rei­hen­ab­stän­den von 12,5 und 15 cm erreicht die Centaya-C Super Ar­beits­ge­schwin­dig­kei­ten bis 12 km/h.

Die Befüllung lässt sich dank der großen Be­häl­ter­öff­nung kom­for­ta­bel durch­füh­ren. Über den Ladesteg sind der Saat­gut­be­häl­ter und die einzelnen Dosierer bequem er­reich­bar. Das Ka­li­brie­ren sowie die Ma­schi­nen­ein­stel­lung erfolgen be­die­nungs­freund­lich und präzise über das Smart­Cen­ter. Auf dem Amazone ISOBUS-Terminal AmaTron 4 sind die Aus­bring­men­gen und Dreh­zah­len über­sicht­lich dar­ge­stellt. Eine Änderung der Saatmenge ist für den Fahrer während der Arbeit pro­blem­los vom Trak­tor­sitz aus möglich.

Für einen schnellen Saat­gut­wech­sel während der Arbeit lässt sich die Sä­ma­schi­ne mit einer Schnel­lent­lee­rung aus­stat­ten. Für den Vorrat weiterer Saat­guts­ä­cke ist optional ein Ab­la­ge­fach er­hält­lich.

Durch den 2.000 Liter großen 2-Kam­mer­be­häl­ter ist die Centaya-C Super besonders leis­tungs­stark. Die Be­häl­ter­auf­tei­lung kann in­di­vi­du­ell nach Kun­den­wunsch im Ver­hält­nis 60:40 oder 70:30 erfolgen. Die besondere Form und die trak­tor­na­he Po­si­tio­nie­rung des aus Metall ge­fer­tig­ten Behälters sorgen für einen geringen Hub­kraft­be­darf.

Schnellkuppelsystem QuickLink

Die Auf­baus­ä­ma­schi­ne Centaya-C Super lässt sich über das Schnell­kup­pel­sys­tem QuickLink sehr einfach, schnell und werk­zeug­los mit ver­schie­de­nen Amazone Bo­den­be­ar­bei­tungs­ge­rä­ten verbinden. Je nach Bo­den­ver­hält­nis­sen ist die Kom­bi­na­ti­on mit den Krei­se­leg­gen-Typen KE 02 oder den Krei­sel­grub­bern KG und KX möglich. Auf sehr leichten Stand­or­ten kann die Centaya-C Super mit der Kurz­schei­benegge CombiDisc ein­ge­setzt werden.

Quelle: AMAZONE