AMAZONE mit Um­satz­sprung

Die Amazone Gruppe konnte trotz eines weiteren Geschäftsjahres voller Herausforderungen durch die Corona-Pandemie weiter auf Wachstumskurs bleiben und die nächste Umsatzmarke von 650 Mio. Euro überspringen.

Zum zweiten Mal in Folge weist damit die Jah­res­bi­lanz des Her­stel­lers von Land- und Kom­mu­nal­ma­schi­nen eine deutliche Um­satz­stei­ge­rung aus. Nach 15 % im Jahr 2020 konnte der Umsatz diesmal sogar um 22 % erhöht werden. Der Ge­samt­um­satz des Fa­mi­li­en­un­ter­neh­mens hat damit im Ge­schäfts­jahr 2021 einen neuen Höchst­wert von 655 Mio. Euro erreicht (Vorjahr 2020: 537 Mio. €). „Dies ist ein riesiger Erfolg für die gesamte Amazone Gruppe und unsere Partner“, freuen sich die beiden Inhaber Christian Dreyer und Dr. Justus Dreyer. „Das Kun­den­in­ter­es­se an moderner Amazone Land­tech­nik für eine präzisere und kos­ten­spa­ren­de Ar­beits­er­le­di­gung ist national wie in­ter­na­tio­nal sehr hoch.“ Die Amazone Gruppe konnte auch 2021 sehr gut von seiner In­no­va­ti­ons­stär­ke und dem breiten Ge­samt­an­ge­bot für Betriebe aller Größen, sowohl in der kon­ven­tio­nel­len als auch in der öko­lo­gi­schen Land­wirt­schaft, pro­fi­tie­ren.

Internationale Ausrichtung

Dies gilt ins­be­son­de­re durch die starke Stellung auf allen be­deu­ten­den Ex­port­märk­ten, die einen Ge­samt­an­teil von über 80 Prozent ausmachen. Den un­ter­schied­li­chen An­sprü­chen in den Ländern wird Amazone durch die Ent­wick­lung an­wen­dungs­na­her Ma­schi­nen­kon­zep­te im ständigen Austausch mit den land­wirt­schaft­li­chen Prak­ti­kern, Beratern und der Wis­sen­schaft vor Ort gerecht.

Investitionen und Ausbau der Werksstandorte

Die Zahl der weltweit Be­schäf­tig­ten ist im Jah­res­ver­lauf auf rund 2.000 Mit­ar­bei­ten­de gestiegen. Die Ausgaben für Forschung und Ent­wick­lung beliefen sich auf mehr als 5 % des Umsatzes. In Sach­an­la­gen in­ves­tier­te das Un­ter­neh­men im Ge­schäfts­jahr 2021 wieder einen zwei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag.

In An­be­tracht des wei­ter­ent­wi­ckel­ten Pro­dukt­pro­gramms mit großen Ar­beits­brei­ten sowie der höheren Stück­zah­len erweitert die Amazone Gruppe derzeit ihre Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten. So ist bereits drei Jahre nach der Ein­wei­hung des Stand­or­tes Bramsche die erste Er­wei­te­rung dort im Bau. Die zu­sätz­li­chen Hallen mit 8.000 m² Fläche er­mög­li­chen künftig die ef­fi­zi­en­te Fertigung aller Amazone Pflan­zen­schutz­sprit­zen-Baureihen. Darüber hinaus wird es zu­sätz­li­chen Platz für Ma­schi­nen­prü­fun­gen und Qua­li­täts­op­ti­mie­run­gen der tech­no­lo­gisch an­spruchs­vol­len Produkte geben. Damit ein­her­ge­hen­de Mon­ta­ge­ver­la­ge­run­gen schaffen wiederum Ka­pa­zi­tä­ten für die Er­wei­te­rung des Global Parts Centers am Standort Teck­len­burg-Leeden zur weiteren Ver­bes­se­rung des weltweit hohen Ser­vice­gra­des.

Erfolg durch Innovationsstärke

„Im modernen Pflan­zen­bau spielen die Themen rund um das maximale Er­trags­ni­veau, die Kos­ten­ef­fi­zi­enz und die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung eine ent­schei­den­de Rolle“, si­gna­li­sie­ren die Inhaber. „Zu einer öko­no­misch sinn­vol­len Leis­tungs­stei­ge­rung gehört auch ein ef­fi­zi­en­ter Einsatz aller Be­triebs­mit­tel.“ Im Bereich der teil­flä­chen­spe­zi­fi­schen Be­wirt­schaf­tung hat Amazone bereits mit vielen in­no­va­ti­ven Lösungen reagiert. Seit Frühjahr 2021 sind bei­spiels­wei­se die ersten UX SmartSpray­er auf dem Feld im prak­ti­schen Einsatz. Aus­ge­stat­tet mit der hoch­prä­zi­sen Ka­me­ra­tech­no­lo­gie und Bild­ver­ar­bei­tung von Bosch erkennt das System Unkräuter in Rei­hen­kul­tu­ren und er­mög­licht mit dem pflan­zen­bau­li­chen Know-how von xarvioTM in Echtzeit kleinst­flä­chi­ge Ap­pli­ka­ti­ons­spots. Mit dieser Technik kann der Pflan­zen­schutz­mit­tel­ein­satz zukünftig um bis zu 80 % reduziert werden.

Den stei­gen­den Her­aus­for­de­run­gen hin­sicht­lich der Auswahl von Wirk­stof­fen und un­ter­schied­li­chen Um­welt­auf­la­gen begegnet Amazone mit der neuen Di­rekt­ein­spei­sung Di­rect­In­ject für die An­hän­ge­feld­sprit­zen UX. Über das mit einer Agri­tech­ni­ca Sil­ber­me­dail­le aus­ge­zeich­ne­te System können die spe­zi­fi­schen Produkte während der Ap­pli­ka­ti­on schnell, flexibel und vor allem be­darfs­ge­recht in der Teil­flä­che ein­ge­speist oder aus­ge­spart werden. Ein ent­schei­den­der Vorteil zur Re­du­zie­rung von Ar­beits­zeit, Ma­schi­nen­kos­ten und Pflan­zen­schutz­mit­teln bei gleich­zei­ti­ger Schonung der Umwelt.

Innovativ ist das Un­ter­neh­men auch im Segment der me­cha­ni­schen Un­kraut­re­gu­lie­rung über die Schmotzer-Hack­tech­nik. „In­ter­na­tio­nal verfügt die Hack­tech­nik über ein großes Potenzial im in­te­grier­ten Pflan­zen­bau. Wir sehen die Ent­wick­lung im Sinne einer Öko­lo­gi­sie­rung der modernen Land­wirt­schaft, bei­spiels­wei­se durch die Kom­bi­na­ti­on aus Rei­hen­ha­cke und Band­ap­pli­ka­ti­on. In Ver­bin­dung mit Flüs­sig­dün­gung und einer gezielten oder gar se­lek­ti­ven Pflan­zen­schutz­an­wen­dung im gleichen Ar­beits­gang werden künftig weitere Mög­lich­kei­ten zur Op­ti­mie­rung des Ackerbaus eröffnet“, stellen Christian Dreyer und Dr. Justus Dreyer heraus.

An­ge­sichts der zu­neh­men­den Re­sis­ten­zen und Re­du­zie­rung von Pflan­zen­schutz­mit­teln spielt die Bo­den­be­ar­bei­tung in puncto Feld­hy­gie­ne eine enorme Rolle. Hier führt Amazone in diesem Jahr den neuen 6-balkigen Flach­grub­ber Cobra in den Markt ein. Neben der optimalen Ein­mi­schung von Ern­te­rück­stän­den wird ein hoher Anteil an Feinerde erzeugt. Das sorgt für optimale Keim­be­din­gun­gen.

Des Weiteren stellt Amazone mit dem Werk­zeug­trä­ger TopCut ein neues Projekt für einen kli­ma­an­ge­pass­ten Ackerbau vor. Je nach Be­din­gun­gen kann zwischen ver­schie­de­nen Werk­zeu­gen gewählt werden. Die Devise ist die ul­traf­la­che Bo­den­be­ar­bei­tung für eine deutlich re­du­zier­te Was­ser­ver­duns­tung und perfekte Keim­be­din­gun­gen.

Aber auch die wendende Bo­den­be­ar­bei­tung verstärkt Amazone mit der Ent­wick­lung von zwei komplett neuen Pflug­bau­rei­hen. Der 7- bis 9-scharige Aufsattel-Voll­dreh­pflug Tyrok bildet in der 400 PS Trak­tor­klas­se mit höchsten Ar­beits­ge­schwin­dig­kei­ten und minimalem Ver­schleiß durch die neuen Speed­Bla­de-Pflug­kör­per das neue Flagg­schiff im Pflug­be­reich. Mit der au­to­ma­ti­schen Vor­der­fur­ch­en­an­pas­sung AutoAdapt und dem ma­te­ri­al­scho­nen­den Dreh­vor­gang SmartTurn verfügt der Tyrok über ein hohes Maß an Präzision und Sta­bi­li­tät. Dieselben Vorteile bietet der neue Anbau-Voll­dreh­pflug Teres mit vier bis sechs Scharen für die kleineren Trak­tor­klas­sen.

Im Bereich der Ein­zel­korn­sä­tech­nik wurde die Precea-Familie um eine geklappte 6-Meter-Variante erweitert. Die präzise Hoch­ge­schwin­dig­keits­ma­schi­ne mit bis zu 12 Reihen kann optional mit einer Dün­ger­aus­stat­tung im Heck oder für maximale Schlag­kraft mit dem Front­be­häl­ter FTender aus­ge­rüs­tet werden.

Die An­for­de­run­gen an Präzision und Be­dien­kom­fort haben auch in der Kom­mu­nal­tech­nik längst Einzug gehalten. Mit dem neuen IceTiger bietet Amazone einen komplett neu ent­wi­ckel­ten, ISOBUS-fähigen Win­ter­dienststreu­er für die Salz- und So­le­aus­brin­gung an. Über die ein­zig­ar­ti­ge Ma­te­ri­al­för­de­rung über Bandboden können selbst Kleinst­men­gen exakt geregelt und über eine elek­tri­sche Auf­ga­be­punkt­ver­stel­lung optimal aus­ge­bracht werden. Der IceTiger wurde von dem Medaillen-Gremium der Fachmesse demopark 2021 mit einer Sil­ber­me­dail­le prämiert.

Die Maschinen für die pro­fes­sio­nel­le Grün­flä­chen­pfle­ge wurden ebenfalls wei­ter­ent­wi­ckelt. Von den Kommunen ist eine zu­neh­men­de Nachfrage nach den wirt­schaft­lich ar­bei­ten­den An­bau­mä­her­ty­pen Gras­shop­per und selbst­fah­ren­den Mähern Pro­fihop­per zu ver­zeich­nen.

Breitgefächerte Präsentationsformate und neue Organisationsstrukturen für mehr Kundennähe

Viele land­wirt­schaft­li­che Messen mussten im ver­gan­ge­nen Jahr aus Pandemie-Gründen von den Ver­an­stal­tern abgesagt oder verlegt werden. Alle Agri­tech­ni­ca-Neuheiten hat Amazone deshalb im Oktober letzten Jahres der in­ter­na­tio­na­len Fach­pres­se in einer selbst pro­du­zier­ten digitalen Pres­se­kon­fe­renz vor­ge­stellt, die er­freu­li­cher­wei­se auf große Resonanz stieß. Außerdem in­for­miert Amazone dauerhaft über seine gesamte In­no­va­ti­ons­welt 2022 auf der eigenen Homepage in einem digitalen Er­satz­for­mat in Form einer 360° Tour. Darüber hinaus ist das Team der Ver­kaufs­för­de­rung engagiert mit Ein­zel­vor­füh­run­gen vor Ort im Einsatz, um mit den Land­wir­ten und Lohn­un­ter­neh­men technisch sowie pflan­zen­bau­lich im ständigen Austausch zu bleiben.

Durch die Ein­füh­rung einer neuen Pro­dukt­li­ni­en-Struktur hat Amazone im letzten Jahr seine Kom­pe­tenz­be­rei­che Bo­den­be­ar­bei­tung, Saat, Dün­ge­tech­nik und Pflan­zen­schutz weiter ins Zentrum des Un­ter­neh­mens gerückt. Jede Linie wird durch einen er­fah­re­nen Pro­dukt­li­ni­en­ver­ant­wort­li­chen geleitet. „Mit der neuen Struk­tu­rie­rung verbinden wir ins­be­son­de­re noch mehr Kun­den­nä­he sowie die durch­ge­hen­de Anbindung aller mit­wir­ken­den Bereiche im Un­ter­neh­men“, be­kräf­ti­gen die Inhaber.

Zukunft des intelligenten Pflanzenbaus

Das Ziel von Amazone ist die ständige Wei­ter­ent­wick­lung moderner Prä­zi­si­ons­tech­no­lo­gi­en für mehr Nach­hal­tig­keit bei gleich­zei­tig hohem Er­trags­ni­veau und Kos­ten­ef­fi­zi­enz für den Einsatz in den un­ter­schied­lichs­ten Acker­bau­re­gio­nen. „Wir sehen ein großes Potenzial für uns und unsere Ver­triebs­part­ner, neue Acker­bau­ver­fah­ren mit flexiblen und ef­fi­zi­en­ten Land­ma­schi­nen zu forcieren“, stellen die Amazone Ge­sell­schaf­ter heraus. „In unserem lang­fris­tig an­ge­leg­ten Ver­suchs­we­sen Con­trol­led Row Farming be­schäf­ti­gen wir uns auf unserem neuen Ver­suchs­gut Wambergen, in un­mit­tel­ba­rer Nähe unseres Stand­or­tes in Gaste, intensiv mit der Stei­ge­rung der Bio­di­ver­si­tät im Zu­sam­men­hang mit er­wei­ter­ten Frucht­fol­gen, dem in­ten­si­ven Zwi­schen­frucht­an­bau sowie dem Einsatz von Be­gleit­pflan­zen. Mittel- bis lang­fris­tig können in diesem rei­hen­be­zo­ge­nem Ackerbau-Projekt auch autonome Land­ma­schi­nen erprobt werden. Amazone ko­ope­riert unter anderem mit dem Startup AgXeed aus den Nie­der­lan­den. Kernthema der Ent­wick­lung ist die Au­to­no­mi­sie­rung der Ar­beits­pro­zes­se in den An­bau­ge­rä­ten über offene, stan­dar­di­sier­te Schnitt­stel­len.“

Nach­hal­tig­keit beginnt für Amazone bereits bei der Her­stel­lung seiner Produkte. Auf den Hal­len­dä­chern der Pro­duk­ti­ons­stät­ten hat das Un­ter­neh­men groß­flä­chi­ge Pho­to­vol­ta­ik-Anlagen mit hohen En­er­gie­leis­tun­gen in­stal­liert. Zusammen mit dem Einsatz eigener Block­heiz­kraft­wer­ke konnten allein an den deutschen Stand­or­ten innerhalb der letzten acht Jahre die CO2-Emis­sio­nen um rund 7 Mio.t reduziert werden.

Ausblick

Treibende Kräfte für die Umsätze werden in den kommenden Jahren das er­wei­ter­te Pro­dukt­pro­gramm mit in­no­va­ti­ven, auf den Boden und das Klima in den ver­schie­dens­ten Regionen der Welt an­ge­pass­ten Amazone Maschinen sowie die weitere Ent­wick­lung neuer Ma­schi­nen­kon­zep­te und digitaler Lösungen für die nach­hal­ti­ge Pro­duk­ti­on von Le­bens­mit­teln sein.

Eine ver­läss­li­che Aussage zur weiteren Ge­schäfts­ent­wick­lung ist aufgrund viel­fäl­ti­ger wirt­schaft­li­cher und po­li­ti­scher Son­der­ein­flüs­se aktuell nicht möglich. Ein au­gen­blick­lich hoher Auf­trags­be­stand in der Amazone Gruppe trifft zum einen auf eine an­ge­spann­te Situation auf der Zu­lie­fer­sei­te, welche zur Zeit trotz in­ten­sivs­ter Be­mü­hun­gen teilweise zu Engpässen und Ver­zö­ge­run­gen in der Pro­duk­ti­on führt. Zum anderen sind die han­dels­po­li­ti­schen Kon­se­quen­zen durch den offenen Konflikt in der Ukraine aktuell kaum zu bewerten und von hoher Relevanz. Un­ab­hän­gig vom Ge­schäfts­in­ter­es­se be­ob­ach­ten wir die Ent­wick­lung mit großer Sorge. Unsere Gedanken sind bei den Menschen, unseren Mit­ar­bei­ten­den und Partnern in den be­trof­fe­nen Gebieten.

Quelle: AMAZONE