Neue An­bau­s­treu­er-Baureihen ZA-X und ZA-M mit Bedien-Computer EasySet 2

Ab sofort können Amazone An­bau­s­treu­er der Baureihen ZA-M 02 und ZA-X 03 mit dem Bedien-Computer EasySet 2 bestellt werden. Die elek­tri­sche Be­dien­ein­heit er­mög­licht eine von der Fahr­ge­schwin­dig­keit un­ab­hän­gi­ge konstante Aus­bring­men­ge sowie viele weitere einfach zu be­die­nen­de Funk­tio­nen und kom­for­ta­ble Ein­stell­mög­lich­kei­ten. Darüber hinaus er­schei­nen beide Streu­er­ty­pen in einem neuen Design.

Mehr Präzision – Kosten sparen, Umwelt schonen

Mit EasySet 2 bietet Amazone eine preis­wer­te Lösung zur au­to­ma­ti­schen Men­gen­re­ge­lung bei wech­seln­den Fahr­ge­schwin­dig­kei­ten für die Streu­er­ty­pen ZA-M und erstmals auch für ZA-X an. Hierbei werden die Größen der Aus­lauf­öff­nun­gen durch au­to­ma­ti­sches Ein­stel­len der Schie­ber­po­si­tio­nen so angepasst, dass die Aus­bring­men­ge immer gleich bleibt. Somit ist der Anwender nicht gezwungen, eine konstante Fahr­ge­schwin­dig­keit zu halten, sondern kann je nach Flä­chen­struk­tur und Be­ge­ben­heit das Tempo be­schleu­ni­gen oder ver­lang­sa­men. Zur Er­mitt­lung bzw. Über­mitt­lung des Ge­schwin­dig­keits­si­gnals stehen dem Anwender optional der Einsatz eines X-Sensors (Zählen von Impulsen), eines Si­gnal­ka­bels (Wei­ter­ga­be der Trak­t­or­ge­schwin­dig­keit) oder einer GPS-Antenne zu Verfügung.

EasySet 2 hat in Ver­bin­dung mit der elek­tri­schen Schie­ber­be­tä­ti­gung außerdem den Vorteil, die Aus­bring­men­ge sehr fein­stu­fig und kon­trol­liert an­zu­pas­sen, um Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen. Die ge­wünsch­te Aus­bring­men­ge wird im Bedien-Computer ki­lo­gramm­ge­nau ein­ge­ge­ben und kann während des Streu­vor­gan­ges bequem von der Kabine aus beid­sei­tig oder einseitig erhöht bzw. reduziert werden. Dies gilt auch beim Einsatz von Rand-, Grenz- und Gra­ben­streu­en.

Mehr Komfort

EasySet 2 kommt ohne Me­nü­füh­rung aus. Das heißt, jede Taste steht für eine Funktion und ist sehr einfach zu bedienen. So können die Do­sier­schie­ber beid­sei­tig oder jeweils einseitig elek­trisch geöffnet und ge­schlos­sen werden. Durch die einfache Eingabe der Soll­aus­bring­men­ge im Terminal entfallen das Absteigen vom Traktor und das manuelle Ein­stel­len an der Skala auf der Rückseite der Maschine. Es wird lediglich ein 12-V-Strom­an­schluss für den Bedien-Computer benötigt, sodass im Vergleich zur hy­drau­li­schen Schie­ber­be­tä­ti­gung die hy­drau­li­schen An­schlüs­se entfallen.

Eine weitere Be­son­der­heit bildet der in­te­grier­te Hekt­ar­zäh­ler, mit dem der Anwender die Ma­schi­nen­leis­tung immer im Blick hat. Darüber hinaus verfügt das Terminal über einen Ge­samthekt­ar­zäh­ler.

Ab­ge­run­det wird die neue Ma­schi­nen­steue­rung durch die besonders kom­for­ta­ble Funktion der halb­au­to­ma­ti­schen Men­gen­ka­li­brie­rung und der Rest­men­gen­ent­lee­rung.

Neue Optik

Mit einem Facelift rücken die bewährten ZA-X und ZA-M An­bau­s­treu­er optisch näher an die ZA-V und ZA-TS Typen heran und bilden jetzt eine ein­heit­li­che „ZA-Familie“.

Die Grund­mo­del­le bleiben dabei in ihren Ar­beits­brei­ten­spek­tren und Be­häl­ter­vo­lu­men jeweils bestehen. So ist der neue kompakte An­bau­s­treu­er ZA-X 03 mit Ar­beits­brei­ten von 10 m bis 18 m und Fas­sungs­vo­lu­men von 500 l bis 1400 l er­hält­lich. Optionale Be­häl­ter­auf­sät­ze er­mög­li­chen eine Er­wei­te­rung auf maximal 1.750 l. Die ZA-M 02 Baureihe bietet flexible Ar­beits­brei­ten von 10 bis 36 m und deckt Be­häl­ter­grö­ßen von 1.000 l bis 1500 l ab, die sich je nach Be­triebs­grö­ße auf bis zu 3.000 l durch Aufsätze mit schmalen oder breiten Ein­füll­öff­nun­gen erweitern lassen.

Quelle: AMAZONE